Jeden Sonntag 10.00 – 12.00 Uhr trifft sich die Gemeinde zum gemeinsamen Gottesdienst mit Gebet, Verkündigung, Kinderstunde, Gemeinschaft, Kaffee und mehr.
Jeden ersten Sonntag Abendmahl und gemeinsames Mittagessen.

Der Sonntagsgottesdienst ist eine Zeit der Gemeinschaft mit Gott und untereinander. Mit schönen Liedern und moderner Instrumentalbegleitung kommen wir Gott ganz nahe. Wir danken, loben und preisen Ihn. Oft werden Anwesende ergriffen von der spürbaren Gegenwart des Hl. Geistes, was Stärkung, Heilung, Ermutigung, Wegweisung oder Korrektur bewirken kann. Im Zeugnisteil wird wieder davon berichtet, was jemand mit Gott erlebt hat. Die anschließende Predigt trägt dazu bei, den Willen Gottes für das eigene Leben zu erkennen und umzusetzen sowie Seine Hilfe und Liebe auch im Alltag zu erfahren: also Glaube zum Anfassen – ganz praktisch! Hauptverantwortlicher für die Predigten ist der Pastor mit Unterstützung der Ältesten. Gebet für persönliche oder allgemeine Anliegen und Abschlußsegen runden den Gottesdienst ab. Unser gemütliches Bistro lädt dazu ein, noch bei einer Tasse Kaffee oder Tee über Gott und die Welt plaudern. Am ersten Sonntag im Monat gibt es ein gemeinsames Mittagessen.

 

Verantwortlich ist Rudi Wittenzellner (Gitarre). Zum Team gehören Andreas Edthaler (Bass), Svitlana Kramer (Keyboard), Elisabeth Risinger (Chor), Nina Pazer (Chor), Marie Ngombe (Chor) und Sarah Edthaler (Chor). Christian Risinger bedient die Technik.

Im Lobpreis kommt die ganze Gemeinde vor den (geistigen) Thron Gottes. Der Tempel dient als Vergleich. Bis man im Allerheiligsten steht, durchschreitet man die einzelnen Vorhöfe und Höfe des Volkes und der Priester, bis man im Allerheiligsten vor Gott steht. Das können und dürfen wir, denn der Vorhang ist zerrissen, seit  Jesus am Kreuz für uns gestorben ist. Jeder hat Zutritt zum allmächtigen Gott, keiner ist mehr ausgeschlossen! Darum erleben wir immer wieder die Gegenwart Gottes in der Lobpreis-und Anbetungszeit. Wir danken Gott für alles, was er in unserem Leben getan hat. Die Liebe Gottes fließt von seinem Thron und füllt unser Herz, bis es überläuft.

 

(Inhalt in Bearbeitung – Bitten wenden Sie sich bei Fragen direkt an uns!)