Die Vision, die Jesus lebte, ist auch die unsere:

Lukas-Evangelium Kap. 4,18 „Der Geist des Herrn ruht auf mir, denn der Herr hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt mit dem Auftrag, den Armen gute Botschaft zu bringen, den Gefangenen zu verkünden, dass sie frei sein sollen, und den Blinden, dass sie sehen werden, den Unterdrückten die Freiheit zu bringen, 19 und ein Jahr der Gnade des Herrn auszurufen.“ (NGÜ)

Die Bibel sieht den nach dem Bilde Gottes geschaffenen Menschen von seinem Schöpfer-Gott getrennt. Er geht eigene Wege und verstrickt sich in Bindungen und Süchten, erlebt Versagen, Enttäuschungen und Verletzungen; mit zunehmenden Alter rauben ihm Krankheiten, Zukunftsangst und Hoffnungslosigkeit die Lebensfreude. Jesus hat die Menschen körperlich, geistig und seelisch wieder hergestellt und ihnen das Himmelreich nahe gebracht. Seine Liebe zu den Menschen hat sich bis heute nicht geändert. Er ist derselbe, gestern und heute und in alle Ewigkeit!

Sein Werk fortzuführen sehen wir als Hauptauftrag unserer Gemeinde. Wir sind Menschen aller sozialen und kulturellen Schichten und setzen unser Vertrauen auf den guten Vater-Gott. Unsere Glaubenprinzipien basieren auf der Heiligen Schrift, dem ewig gültigem Wort Gottes. Der Heilige Geist befähigt uns, Jesus Christus nachzufolgen und seinen Willen zu tun, bis Er wiederkommt.

Bei den Gottesdiensten und Treffen singen wir lebendige Lieder, meist mit Instrumenten begleitet. In jedem Gottesdienst steht die Predigt über ein aktuelles biblisches Thema im Mittelpunkt. Auf Gebet hin erleben wir bei gesundheitlichen und persönlichen Problemen immer wieder Gottes helfendes Eingreifen. Bei sozialen und materiellen Nöten leisten wir Hilfe im Rahmen unserer Möglichkeiten. Wir erheben keine Kirchensteuer, sondern vertrauen auf Gottes Versorgung durch freiwillige Spenden. Persönliche und verbindliche Gemeinschaft pflegen wir in Hausgruppen.

Unsere Gemeindeleiter haben meist Familie, stehen im Beruf oder sind ausgebildete und ordinierte Pastoren. Frauen können bei uns alle Dienste und Ämter ausüben.

Wir behaupten nicht von uns, allein im Besitz aller Wahrheit zu sein. Deshalb arbeiten wir gerne mit anderen christlichen Kirchen, Gemeinden und Werken zusammen nach dem Motto des Hl. Augustinus:

Im Notwendigen die Einheit,

im Ungeklärten die Freiheit,

in allem aber die Liebe.